Fototechnik – Fotografie mit Polfiltern

Bei der Fotografie ist meist der richtige Einsatz von Zubehör erforderlich. Die Kamera alleine führt nicht oft zum gewünschten Bild. So macht eben auch den Großteil eines zufriedenstellenden Fotos die Wahl des richtigen Objektives, eines Retro Adapters, eines Statives oder einer Gegenlichtblende aus. Der versierte Photoshop Benutzer kann natürlich auch im Nachhinein noch viel aus den Fotografien herausholen, wobei man es sich als Fotografierender immer zum Vorsatz nehmen sollte, dass auch ein Bild ohne Nachbearbeitung schon einen guten optischen Reiz ausübt. Dafür kann unter anderem auch die Benutzung diverser Filter sehr hilfreich sein. Wirklich sinnvoll sind dabei vor allem die leicht zu verwendenden Graufilter, UV Filter und Polfilter (auch Polarisationsfilter genannt). Insbesondere möchte ich in diesem Artikel auf die Funktionsweise und den Nutzen der letztgenannten eingehen, da mir diese bei meinen Fotoausflügen oft die Bilder in ein rechtes Licht gerückt haben und den Gesamteindruck stark verbessern können.

Um dies zu demonstrieren möchte ich ein paar Bilder mit und ohne den Einsatz von Polfiltern demonstrieren.

Fotos mit und ohne Polfilter:

Baumkrone ohne PolfilterBaumkrone mit Polfilter

Klosterruine ohne PolfilterKlosterruine mit Polfilter

Eine Klosterruine in Stralsund mit blau strahlendem Hintergrund. An den Bildern wurde keine Nachbearbeitung vorgenommen. Das linke zeigt das unverfälschte ohne Filter. Hierbei wirkt der Himmel leicht überstrahlend und die Blätter der Kletterpflanzen verlieren durch die starke Reflektion des blauen Lichtanteils des Himmels ihre grüne Leuchtkraft. Die Sonne stand hierbei hart von rechts. Nutzt man in diesem „Aufbau“ nun einen Polfilter in einer bestimmten Einstellung, kann man die blauen „Spiegelungen“ auf den Blättern komplett eliminieren und erzeugt ein volleres, leuchtenderes grün. Der Himmel wird in dem Fall abgedunkelt und „aufgeblaut“, da helleres Licht hier anders polarisiert und über die Einstellung am Filter vorm Eintreffen auf dem Sensor aufgehalten werden kann.

Beispielfoto eines Himmels mit und ohne Polfilter:

Wolkenhimmel ohne Polfilter mit Sonne halb links im RückenWolkenhimmel mit Polfilter mit Sonne halb links im Rücken

Hier wirkt die Einstellung mit voll eingedrehtem Polfilter durchaus entfremdend. Der Winkel der Sonne zum fotografierenden Motiv beeinflusst dabei maßgeblich die Wirkung des Polfilters. Die variable Einstellmöglichkeit an den meisten Filtern ist dabei sehr hilfreich, da man das Motiv schon im Sucher farblich genau anpassen kann.

Flugzeug ohne PolfilterFlugzeug mit Polfilter auf halber EinstellungFlugzeug mit Polfilter

Dies ist vor allem bei Spiegelungen gut zu beobachten. Das Flugzeug links weist das komplette Spektrum der Spiegelungen auf, während diese auf den anderen Bildern durch weitere Kalibrierung des Polfilters fast komplett eliminiert werden kann. Somit sind auch Bilder in das innere von Fahrzeugen möglich, oder auch durch die spiegelnde Oberfläche eines seicht fließenden Baches.

1 Comment

  • samsonight

    1

    Sehr anschaulich und überzeugend. Welcher Polfilter ist zu empfehlen? Es gibt riesige Preisunterschiede - von 15 bis über 100 Euro.

Sag etwas dazu

Felder mit * sind notwendig