Retro

Von Bäumen und Gitarren

Und weil es so schön war, hab ich gleich eine weitere Session mit meinem Retro Adapter gemacht. Diesmal mit Pflanze und Gitarre. Es ist schon wahnsinnig interessant, welche Pracht sich im Detail des Makro entfaltet. Die Fotografien wurden wieder mit der Blende 11 gemacht.

Was hier fast wie sehniges Fleisch aussieht, ist der Stamm einer gewöhnlichen Zimmerpflanze der Gattung Yucca Palme. Interessant sind bei der Fotografie mit Retro Adapter meist nicht nur die erzielten Bilder, sondern auch der Aufbau des Equipments, mit dem diese Bilder gemacht worden sind. Zur Demonstration hier der Aufbau für das Bild, auf dem der Stamm angeschnitten fotografiert ist. Den schwarzen Hintergrund hat in diesem Fall mein Fernseher beigesteuert. Zur Beleuchtung stand meine Schreibtischlampe zur Verfügung. Man beachte die starke Beleuchtung, die aber zur Ablichtung notwendig ist. Desweiteren nehme ich immer einen Fernauslöser zur Hilfe, um beim Belichten wirklich absolute Ruhe in der Kamera zu haben.

Als zweites Objekt meiner Foto-Begierde musste meine Gitarre herhalten. Ich hatte nicht gedacht, dass sich an so einem viel genutzten Instrument, so viel Dreck ansammeln kann.

Bei diesem Motiv handelt es sich um einen Wirbel, an welchem das Ende der Gitarrensaite befestigt und aufgewickelt wird.

Die D-Saite einmal direkt fotografiert. Die Beleuchtung ist fast direkt von links gesetzt, was den Effekt erzeugt, dass es keinen Hintergrund gibt, obwohl direkt gegen das Griffbrett fotografiert wurde. Interessant und ein wenig abstoßend an dieser Einstellung, sind die Talgablagerungen in den Saitenzwischenräumen.

Und zu guter Letzt E-A-D in voller Pracht über einem Bundstäbchen. Man könnte meinen ich gehe mit meinem Instrument nicht gut um, aber eigentlich wurde sie erst vor kurzem wieder gereinigt. Naja.. Makro offenbart wohl den wirklichen Dreck…