Retro

Retro fotografieren mit externem Slave Flash

Seit einigen Wochen kann ich einen externen Slave Flash mein Eigen nennen. In diesem Segment etwas in einem angenehmen preislichen Rahmen zu finden, ist eher schwer, aber wieder einmal wurde ich durch das sehr spezialisierte Zubehör des Traumflieger Shops begeistert. Dort gibt es ein Einsteiger Slave Flash System schon für günstige 40 Euro. der letztendlich gelieferte Blitz sieht zwar nicht so professionell aus, wie man es von der DSLR Technologie gewohnt ist, aber es geht ja auch mehr um die Funktionen als um das Aussehen.

Traumflieger Slave Flash Slave Flash auf Kamera

Im Einsatz arbeitet der Blitz mit meiner EOS so zusammen, als würden sie sich schon von klein auf kennen. Ob im Blitzschuh oder für die Zweitbeleuchtung eines Motives, kommt jede Auslösung punktgenau.

Besonders geeignet sind externe Blitze für Eventfotografie, da sie den Akku der Kamera stark schonen und so eine größere Fotosession am Stück durchgeführt werden kann, bevor die Kamera wieder in die Ladestation kommt. Kombiniert mit einem Batteriegriff und ein paar AA Batterien (damit läuft der Traumflieger Slave Flash) kann man so mehrere 100 Auslösungen machen ohne an die Grenzen zu gehen. Ich habe den Blitz mit gebrauchten Batterien aus einem von mir als Kind oft benutztem Stimmverzerrungsgerät gefüttert und bisher hab ich schon gute 100 Aufnahmen damit machen können, was bei dem Alter der Batterien echt bemerkenswert ist.

Das zweite Einsatzgebiet für externes Blitzen ist definitiv die künstlerische Ausleuchtung von Portraitfotos oder auch Stillleben. Zumindest solange keine professionelle Studiobeleuchtungsanlage verfügbar ist. Mit einem seitlich gesetztem Zusatzblitz erreicht man beispielsweise die Verminderung von harten Schatten hinter einer Person oder einem Gegenstand, wie sie auf Bildern abgebildet werden, sobald man nur frontal das Licht wirken lässt.

Als drittes und für diesen Artikel interessantestes Einsatzgebiet ist wieder einmal die Retro Fotografie zu nennen. Wie in meinem Beitrag zur Fotografie mit Retro Adaptern schon beschrieben, ist es erforderlich Bilder ewig zu belichten, da durch das verkehrte Anbringen des Objektives dessen Lichtleistung immens abnimmt. Erschwerend dazu kommt noch eine hohe Blendenzahl (eine stark geschlossene Blende) um die Schärfe realisieren zu können und schon sind spontane Makroaufnahmen nicht mehr möglich. Insekten kann man damit nur post mortem fotografieren. Abhilfe schafft dabei das Blitzen. Durch den geringen Abstand zum Motiv bei der Retro Fotografie ist das Blitzen mit einem internen Blitz unvorteilhaft, da starke Schatten des Objektives das Bild prägen. Mit einem Slave Flash lässt sich dies Umgehen. Die folgenden Bilder sind alle aus der Hand geschossen, wobei mit internem und externem Blitz beleuchtet wurde.

Salzkugeln Curry Mega Retro Streichholzspitze

Teppichgeflecht Staubiger RAM Pfeffer Ultra Nahaufnahme

Basilikum Mega Retro