Retro

Computer, Licht und Technik Retro Fotosession

Es war mal wieder soweit, und mein Retro Adapter hat mich nett angelächelt und dazu überredet wieder einmal eine Fotosession zu starten. Das traf sich gerade sowieso ganz gut, da ich durch den Erhalt meiner neuen Anbauwand endlich die restlichen Umzugskisten ausräumen konnte. Dabei kamen ein paar schöne Schätze zum Vorschein, wovon  natürlich nicht alles geeignet war ins „Fotostudio“ zu gelangen. Für den Rest wurde behelfsmäßig us schwarzem Stoff und 2 Schreibtischlampen ein kleines Fotoareal gebastelt.

Der größte Haufen Müll aus den Umzugskisten waren Kabel, alte Konsolen, sowie unzählige defekte RAM, Grafik oder Soundplatinen und besonders diese faszinieren mich immer wieder mit ihrem Detail. Man hat das Gefühl auf eine kleine Stadt herabzuschauen.

Grafikkarte Ipod

Links die Platine einer alten ATI Grafikkarte und rechts die eines alten Ipods. Und da soll noch einer durchsehen. Beide Bilder wurden mittels CombineZM durch Überlagerung mehrerer Aufnahmen erstellt. Da es sich um Fotos handelt, die mit dem Retro Adapter gemacht wurden sind, ist dies zwingend notwendig, da die Schärfentiefe eines einzelnen Bildes nicht ausreicht, das komplette Schärfenspektrum abzubilden.

Schrauben 252 Lineal

Beim Aufbau der Anbauwand sind (wie irgendwie immer beim Möbelaufbauen) ein paar Schrauben übrig geblieben. Bei Nahaufnahmen ist es jedes Mal bemerkenswert, welch eine starke Unförmigkeit und welch Imperfektionismus doch im Detail steckt.

Ferrari Piano aus Draht

Kinderspielzeuge und schier unendliche Dekorelemente, die über die Laufe der Jahre von Freundinnen, Eltern, Geschwistern oder Großeltern zusammengeschenkt wurden sind, sind natürlich ebenfalls aufgetaucht. Über solche Objekte kann man sich immer dann sehr freuen, wenn es darum geht, geeignete Objekte zu finden, mit denen man mit Licht und Schatten ein wenig spielen kann.

Sonnenblume

Und zu guter Letzt noch ein abgefahrenes Lichtspiel. Ich fand, dass der Metall Clip unbedingt angeschnitten in dem Bild sein musste, da er alleine unspektakulär war, zentriert auf der Lichterscheinung unspektakulär war und die Lichterscheinung alleine keine Schärfe hatte. Das ganze wurde aufgenommen auf der Rückseite einer handelsüblichen CD. Genial wie sich das Licht in das komplette Farbspektrum aufbricht.

Licht und Metall